Albanien

slides_hoelscher_04

Das Armenhaus Europas

Die an der Adria gelegene Republik Albanien kann zu Recht als das „Armenhaus Europas“ bezeichnet werden. Bei einem Pro-Kopf-Einkommen von nur 650 US-$  leben rund 30 % der Bevölkerung in Armut. Die Infrastruktur ist schlecht; es gibt keine ausreichende Trinkwasserversorgung. Fast 10 % der Bevölkerung sind Analphabeten.

Zur aktuellen Lage in Albanien schrieb Sr. Juditha am 20.12.2015 aus Velipoje:

Ich bin nun fast 22 Jahre hier und seit gut 2 Jahren habe ich den Eindruck, dass sich das Rad im öffentlichen Leben zurück dreht. Absolutes Bauverbot und somit Arbeitslosigkeit, Hoffnungslosigkeit und oft bittere Armut sind die Realitäten mit denen unsere Leute kämpfen. Der Staat kontrolliert und fordert Steuern und die Menschen haben kein Geld um diese zu bezahlen. Darum mussten kleine Geschäfte und Marktstände schließen und den ärmsten Familien wurde schon seit Wochen der Strom abgeschaltet und ohne unsere Hilfe ist kein Licht in Sicht. Vorschriften und Gesetze werden ständig geändert und bei Behörden herrscht oft das totale Chaos.

Weitere Infos und Meldungen zu diesem Thema:

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2008

2007

2006

2005

2004