Category Archives: Sammlungen

Pressemitteilung: Das Projekt Miteinander in Marokko „Mit-i-Ma“ wird fortgesetzt

Der seit Mai laufende Spendenaufruf der Initiatorin des Projektes Miteinander in Marokko, Lis Hühnerbach, der Vorsitzenden des Ausschusses für Soziales Senioren und Gesundheit, Müzeyyen Dreessen, und der Jürgen Wahn Stiftung in Soest unter der Leitung von Klaus Schubert war erfolgreich. Das Projekt kann zumindest bis Ende dieses Jahres noch fortgesetzt werden. Danach wird es wahrscheinlich in etwas kleinerem Format auf eigenen Füßen stehen. „Gut zwei Drittel der erhoffen Spenden sind zusammengekommen. Über die Gesellschaft „Engagement Global“ in Bonn, die vom Land beauftragt ist, Auslandsprojekte in kleinerem Rahmen zu fördern, haben wir als Träger auch dieser Tage die Zusage, dass sie das Projekt fördern werden. Als Stiftung werden wir auch etwas dazu tun, weil uns das Projekt wichtig ist“, erklärt der Stiftungsvorsitzende Klaus Schubert.

Wir brauchen zwar noch etwas mehr, aber das meiste ist geschafft“ schreibt Lis Hühnerbach aus Marokko und spricht einen großen Dank an alle bisherigen Geld- und Sachspender aus.

Bekanntlich läuft das Projekt unter der Leitung von Lis Hühnerbach seit Herbst 2018. Zunächst über ein Jahr durch eine direkte Förderung durch die Staatskanzlei, die durch die Vermittlung der Sozialausschussvorsitzenden Dreessen erreicht werden konnte. Diese Förderung ist inzwischen ausgelaufen. Die Staatskanzlei hat aber nun über Engagement Global die weitere Projektförderung unterstützt. Hier ausrangierte Gehhilfen, Rollatoren, Rollstühle oder Krankenhausbetten werden von hier per Schiff in die Hafenstadt Casablanca und weiter nach Marrakesch in Marokko transportiert, dort durch arbeitslose junge Menschen unter Anleitung repariert und nach Prüfung der Bedürftigkeit an Menschen mit Behinderungen verschenkt. Frau Hühnerbach hat in Marrakesch eine Werkstatt angemietet. Somit wird Arbeitslosigkeit und Fluchtursachen vorgebeugt, denn mehrere junge Menschen werden qualifiziert. Außerdem wird hier ausrangiertes Material dort nachhaltig wieder verwendet. Die AWO, die Diakonie, die Caritas unterstützten mit ausrangierten Gehhilfen. Aber auch private Spender haben sich beteiligt. Sozialdezernent Rainer Weichelt / Stadt Gladbeck, hatte Ende 2018 vorübergehend Lagerraum zur Verfügung gestellt, der Geschäftsführer der rebeq GmbH, Klaus Uhländer, hat bei den Transporten ins Lager unterstützt. Inzwischen wurde eine Großraumgarage angemietet und bereits mehrmals Material nach Marrakesch transportiert. Beim Transport unterstützte dann der Verein des bekannten Sportlers und Boxers marokkanischer Herkunft, Abu Bakr Azaitar, in Köln, der selbst Hilfstransporte nach Marokko organisiert.

Bei dem aktuellen Spendenaufruf haben Privatpersonen und Geschäftsleute aus Gladbeck und aus der Region und sogar ein Ehepaar aus Österreich und einige Menschen aus der Schweiz, die das Projekt vor Ort besucht haben, gespendet. Ebenso privat haben einzelne Mitglieder des Lions Club in Gladbeck Spenden zukommen lassen. Der Gladbecker Optiker Groß-Blotekamp spendete Brillen für Menschen mit Sehbehinderungen. Alle Spenden kommen direkt dem Projekt vor Ort zu Gute. Die Initiatoren würden sich über weitere kleinere wie größere Geldspenden sehr freuen.

„Bedingt durch die Pandemie und notwendige Maßnahmen hat sich die Situation der ärmeren Bevölkerung, sowie kleinerer Krankenhäuser in abgeschiedenen ländlichen Gegenden nochmals verschärft, so dass viele Menschen mit körperlichen Einschränkungen auf unsere Unterstützung und Hilfe angewiesen sind. Das Projekt ist zur Unterstützung der bedürftigen Bevölkerung zu einem  Hoffnungszeichen geworden“, sagt Lis Hühnerbach.

Spenden können an die Jürgen Wahn Stiftung e.V. / Verwendungszweck „Projekt „Mit-i-Ma“,    Sparkasse SoestWerl, IBAN: DE06 4145 0075 0000 0222 02 oder Volksbank Hellweg, IBAN: DE28 4146 0116 0222 2029 00 überwiesen werden. Selbstverständlich stellt die Stiftung auch Spendennachweise fürs Finanzamt aus. Wenn jemand spendet, dann bitte eine kurze Mail mit der Adresse an die Stiftung schreiben: info@juergen-wahn-stiftung.de

Hier die Internetseite der Stiftung:   https://juergen-wahn-stiftung.de/

Man kann auf die angegebenen Stiftungskonten überweisen. Es kann aber auch über „GoFundMe“, einer Internetplattform zur Spendensammlung, gespendet werden.  https://www.gofundme.com/f/unterstutzung-fur-behinderte-in-marokko

Auch weitere Sachspenden von Rollstühlen, Gehhilfen oder Krankenhausbetten werden für den nächsten Transport gesammelt. Müzeyyen Dreessen wird am Samstag 1. August und am Montag den 10. August von 15.00 bis 18.00 Uhr bei den Maxi-Garagen – Garage Nr.: 133, Rockwoolstraße 10, 45966 Gladbeck, vor Ort sein.

Wer etwas abgeben möchte, kann es i n dieser Zeit vorbeibringen. Kontakt 01577-2412812

Mitarbeiter passen den Rollstuhl an

Ein älterer Herr bekommt einen Rollator

Kind im Kinderrollstuhl

Rollstuhl kommt zum Bedürftigen

Sowas wurde noch genutzt, bevor das Projekt begann.

Das Krankenhaus bekam Betten gespendet

Auszubildende spenden für Jürgen-Wahn-Stiftung!

Genau 514,74€ …

… ergab die aktuelle Sammeldosen-Aktion für die Soester Jürgen-Wahn-Stiftung im „Haus des Handwerks“ der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe. Hier spenden seit vielen Jahren bereits Besucher und Gäste, Kursteilnehmer, MitarbeiterInnen und vor allem Auszubildende des Handwerks tagtäglich am Kiosk zumeist ihre Kupfer-Centstücke für die gemeinnützige Stiftung – und tun so regelmäßig viel Gutes. So auch (hier im Bild zu sehen) die aktuell 27 auszubildenden Physiotherapeuten des Hospitalverbundes Hellweg, deren Schulungsräume ebenfalls im „Haus des Handwerks“ untergebracht sind. „Handwerk und Helfen passt bei unseren angehenden Physiotherapeuten sehr gut zusammen, die schließlich ihren helfenden Beruf auch vorwiegend mit den Händen ausüben“, wie Gudrun Esken (Leiterin des Ausbildungszweigs) beim Fototermin erläuterte.

(Pressemitteilung der Kreishandwerkerschaft Hellweg-Lippe vom 19.09.2019)

Besuch der Jürgen-Wahn-Stiftung beim Aldegrevergymnasium Soest

Klaus Schubert, Vorsitzender der Jürgen-Wahn-Stiftung Soest, referierte jetzt am Aldegrevergymnasium Soest über die Projekte der Stiftung im Allgemeinen und in Sonderheit über die Projekte in Guatemala. Dabei stellte er besonders das Projekt der Casita Amarilla (Gelbes Haus) heraus. Hier werden Kinder, die auf der größten Mülldeponie Guatemala Citys als Müllsammler arbeiten müssen, psychologisch und pädagogisch betreut. Durch diese Unterstützung schaffen es die Kinder vielleicht aus dem Teufelskreis der Armut herauszukommen. Die Eine-Welt-AG und andere Gruppen, wie z.B. die Klasse 7b oder die Klasse 8a haben im letzten Jahr einiges getan, um das Projekt der “Casita Amarilla“  zu unterstützen. So wurden Aktionen wie Elternsprechtagcafes, Waffelverkaufsstände auf dem Schulhof, eine Weihnachtstombola, Pfandflaschensammlungen oder eine Tombola beim Schulfest 2018 durchgeführt. Dabei kam die stattliche Summe von 1000,00 € zusammen, die jetzt Herrn Schubert überreicht wurde.

Dieser versprach den engagierten Schülern und Schülerinnen, im nächsten Jahr wiederzukommen, um über den weiteren Fortgang der Projekte zu berichten.

Erlös für die Stiftung: Bilderspende von Karl Wilhelm Henke

Diese Bilder können gegen Höchstgebot zu Gunsten der Jürgen Wahn Stiftung e.V. erworben werden. Sie sind ein Geschenk des Fotokünstlers Karl Wilhelm Henke. Alle Fotos sind auf Leinwand in der Größe 75 x 50 cm.

Ihr Gebot richten Sie bitte per Email an info(at)Juergen-Wahn-Stiftung.de.

Rost Vogeltränke

Komposition Glas – Pflanze

Eingang Café ALte Oper Paris

 

 

Spendenübergabe der Aktion: Brot des Monats, Bäckerei Steinhoff, Soest

Mit einer Spende über 1.010 Euro unterstützt die Schokoladen-Sommelière Karin Steinhoff von der Bäckerei Steinhoff in Borgeln die Jürgen Wahn Stiftung bei ihren Projekten an der Mülldeponie in Guatemala-City. „Ich möchte den Mädchen und Jungen aus der Vorschule in der Casita Amarilla helfen, bessere Startchancen für ihr späteres Leben zu bekommen,“ so Karin Steinhoff.

Auf dem Foto v.l. Berthold Giepen und Karin Steinhoff (beide Bäckerei Steinhoff) und Klaus Schubert, Vorsitzender der Jürgen Wahn Stiftung.

Sternsinger sammeln 13.864,62 Euro

Der Erlös der Sternsingeraktion von St. Albertus Magnus Soest am 5. und 6. Januar 2018 erbrachte das Ergebnis von 13.864,62 Euro. Wie in den Jahren zuvor sammelten die mehr als 90 Jungen und Mädchen dieses Geld für die Projekte der Jürgen Wahn Stiftung in Velipoje, Albanien. In dem Sternsingergottesdienst am 7. Januar 2018 übermittelten die Sternsinger dieses tolle Ergebnis über Telefon nach Albanien. Schwester Juditha, die vor Ort die Projekte leitet, freute sich und berichtete über die vielen Aufgaben, die im Kindergarten in Gomsice, im Kindergarten und der Vorschule in Velipoje sowie bei der Betreuung der Heimkinder anfallen. Hierfür wird die Sternsingerspende verwendet. Ein symbolischer Scheck wurde im Gottesdienst dem Vertreter der Stiftung überreicht.

Die Jürgen Wahn Stiftung dankt ganz herzlich allen an der Aktion beteiligten, den Sternsingern an den Haustüren und den Helfern, die im Hintergrund mitwirkten, für die Unterstützung ihrer Projekte in Albanien.

Sammelaktion im Haus des Handwerks

Seit mehreren Jahren steht eine Sammeldose für die Jürgen Wahn Stiftung auf der Theke des Kiosks im Berufsbildungszentrum (BBZ) Soest. Kurz vor dem Wechsel der Kolping-Auszubildenden des Bereichs „Hauswirtschaft“ zu ihrer Arbeitsstelle im neuen Susato-Hotel (Kolping-Trägerschaft) kam es zum Kassensturz.

Hierbei ist der Betrag von 232,91 Euro zusammengekommen. Wir danken alle Spendern.

Spende anlässlich eines Vortrags über Nepal

Andreas Neugebauer hielt am 26.10.2017 im Faktorenhof Eibau, Sachsen, einen Vortrag über seine Reise in die zauberhafte Bergwelt des Himalaya in Nepal. Die Eintrittsgelder wurde für unsere Projektarbeit in Nepal gespendet.

Herr Neugebauer schreibt: Mein gesamtes Honorar und der umgehende Spendenbeutel haben 200 Euro zusammengebracht.

Dieser Betrag wird als Jahresstipendium für 4 Mädchen oder Jungen eingesetzt, die damit die erforderliche Schulkleidung sowie einen Rucksack mit Lernmaterialien  (Heften, Bleistiften mit Anspitzer, Kugelschreiber) bekommen.

Hierfür danken unsere nepalesischen Freunde und wir recht herzlich.

 

Erste Spendengelder wurden überwiesen

Nach dem Bericht und Spendenaufruf im Soester Anzeiger sind bereits mehr als 5000,00 € für die Erdbebenhilfe eingegangen. Nach der Überweisung von vorerst 5.000 € erreichte uns heute der nachfolgende Brief:

BACHILLERATO ASUNCIÓN IXTALTEPEC, SAN MATEO DEL MAR,    Danksagung

San Mateo del Mar ist eine Gemeinde, die zu der alteingesessenen Kultur der Ikoots sowie zu der Sprachgruppe der Ombeayiúts gehört,  und die nach wie vor ihre alten Traditionen pflegt wie z.B. das Fischen im Pazifischen Ozean und in den umliegenden Lagunen mit einem Netz, das an einem beschwerten Drachen aus Sackleinen befestigt ist. Die Frauen fertigen Handarbeiten an, etwa gewebte Stoffe, Blusen, Servietten, außerdem bereiten sie Maisfladen und Maischips zu.

Mateo ist eine Gemeinde, die in sehr bescheidenen Verhältnissen lebt, aber eine reiche Kultur vorzuweisen hat.

Aufgrund der Naturkatastrophen der letzten Wochen (Erdbeben und starke Regenfälle) dient die Gemeinschaftsoberschule Ikoots San Mateo del Mar seit dem 7. September als Unterkunft für mehr als 30 Familien mit zahlreichen Kindern und Jugendlichen. Besagte Familien haben ihr Hab und Gut verloren und ihre Häuser sind aufgrund der Schäden nach wie vor unbewohnbar.

Mit der Hilfe von Stiftungen und Bürgerinitiativen konnte eine Gemeindeküche ausgestattet werden, die hauptsächlich diesen Familien dient.

Die Gemeindeküche dient den Gemeindemitgliedern – mehrheitlich Kinder aller Altersstufen. Wir bieten Frühstück, Mittag- und Abendessen an. Die Bewohner der Notunterkunft bereiten in Zusammenarbeit mit den Lehrern die Speisen zu und organisieren unterschiedliche Aktivitäten – all dies mit dem Ziel, der Gemeinde einen nützlichen Dienst zu erweisen.

Dank der Unterstützung, die wir von Ihnen erhalten haben, können wir uns weiterhin gegenseitig helfen, indem wir weiterhin Nahrungsmittel für unsere Gemeindeküche kaufen und so eine gesunde und ausgewogene Ernährung ermöglichen können.

Wir profitieren davon als Gemeinde und Einrichtung, da wir so noch mehr Familien unseres Dorfes helfen können. Wir danken dafür von Herzen. In dieser bedauernswerten Situation, die unseren Alltag ausmacht, gibt uns das gemeinsame Wirken Kraft und das Gefühl von Brüderlichkeit. Angesichts der Ereignisse halten wir es für wichtig, unsere kulturelle Identität als organisierte Gemeinde zu stärken. Diese Werte geben wir auch an die Jugendlichen der Unterkunft und der Gemeinschaftsküche weiter.

Eine brüderliche Umarmung vom Team der Freiwilligen der Gemeinschaftsoberschule Ikoots.

Spende zum Abitur 2017

Die Abiturienten des Conrad-von-Soest-Gymnasiums haben in ihrem Abiturgottesdienst mit Pfarrer Bernd-Heiner Röger 649 Euro für die JWS gespendet. Die Spende wird verwendet für die internationalen Projekte der Jürgen Wahn Stiftung. Wir danken für die Spende und die Übersendung des Fotos und wünschen für den weiteren Lebensweg alles Gute.